MANDANT2030 – Welche Strategie benötigt der Steuerberater für den Mandanten2030?

Klar wurde vor allem eines: Ob es 2030 noch die klassische Steuerkanzlei in festen Räumen, mit einem Team aus Steuerberater(n) und Mitarbeitern gibt, kann bezweifelt werden. Steigende Vernetzung führt dazu, dass auch Einzelkämpfer teil des Verbunds werden und Aufgaben, die heute durch Mitarbeiter erledigt werden, Löhne etwa, ans Netzwerk auslagern können.

MANDANT2030 – So war unser Event in den Design Offices

Auf Steuerberatung2030 beschäftigen wir uns mit sämtlichen Facetten der Steuerberatung der Zukunft. Klar, dass der Mandant da nicht außer Acht gelassen werden darf. Wie wir auf dem Blog bereits an dieser Stelle berichtet hatten, hielt DITAX-Coach StB Eugen Müller zu diesem Thema bereits eine viel diskutierte Session im Rahmen des DATEVDigiCamp19 im Sportpark Ronhof. Auch online stieß dieses Thema auf reges Interesse und wurde heiß diskutiert. Für uns war es deshalb logisch und auch nötig, diese Diskussion nochmal als eigene Veranstaltung aufzugreifen.

Den passenden Rahmen über den Dächern der Stadt boten natürlich die Design Offices in Nürnberg. Dorthin luden wir jene ein, die bereits beim DigiCamp oder online mitdiskutiert hatten.

Spielerisch durch die digitale Transformation: Strategieentwicklung mit Saskia Grossmann und LEGO® SERIOUS PLAY®

LEGO® SERIOUS PLAY® ist eine moderne, wissenschaftlich fundierte Kreativitätsmethode, die spielerisch Innovation und neue Lösungsansätze fördert. Grundlage hierfür ist zum einen der spielerische Rahmen, in dem Teilnehmer die Möglichkeit haben ausgefallene Zukunftsbilder zu kreieren und große Visionen zu visualisieren als auch die Hand-Gehirn-Verbindung, die durch haptische Impulse verschiedene Gehirnregionen stimuliert und so neue Denkweisen fördert. LEGO® SERIOUS PLAY® eignet sich hervorragend für die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, die Weiterentwicklung von Unternehmensstrategien oder -visionen sowie für die Gestaltung von Teamprozessen.

Customer Experience in der Steuerberatung: Tipps für ein besseres Mandantenerlebnis

Anders als im klassischen Customer Relationship Management, in dem es eher um die Verwaltung von Kundendaten geht, ist es für eine gute CX unabdinglich, Mandanten individuell anzusprechen. Heißt: Keine standardisierten Massenansprachen. Der Steuerberater kennt seinen (potenziellen) Mandanten gut und weiß, wie, wann und worüber dieser angesprochen werden will. Das Gießkannenprinzip dient der Sache hier also eher nicht. Soziale Netzwerke können zum Beispiel eine Ergänzung sein. Dabei ist es ja jedem freigestellt, ob sich das Folgen lohnt.

Customer Experience in der Steuerberatung: Was will der Mandant?

Digitalisierung macht austauschbar – Produkte und Dienstleistungen. Der Kunde ist in der Lage, schnell und mit wenig Aufwand zu filtern, wer seine Bedürfnisse zu welchen Konditionen erfüllen kann. Weg von der generalisierten, unflexiblen Abarbeitung hin zur erlebnisorientierten Beratung – das zieht insbesondere bei jüngeren Unternehmern, die eine spannende Customer Experience eben auch aus anderen Branchen kennen.

Gefragt: Steuerberater als Unternehmensberater

Als Unternehmer sind sie es, die verstehen, wie andere Unternehmer ticken, was ihre Fragen, Nöte und Herausforderungen sein könnten. Zudem sind es die Steuerberater, die bereits einen tiefen Einblick ins Zahlenwerk ihrer Mandanten haben. Dieser Einblick kann aber genutzt werden, um darauf aufzubauen und viel umfassendere Beratungsleistungen anbieten zu können. Das bedeutet aber auch, nicht nur mit den Gegebenheiten zu arbeiten. So werden betriebswirtschaftliche Auswertungen etwa nicht bloß erstellt und gegebenenfalls mit dem Mandanten besprochen, sondern aktiv hinterfragt. Ein großer Vorteil für den Mandanten: Womögliche Krisensituationen werden zu einem weitaus früheren Zeitpunkt erkannt, so dass noch rechtzeitig gegengesteuert wird. In der regulären Unternehmensberatung ist es nicht selten andersherum: Der Berater wird erst ins Haus geholt, wenn der Handlungsbedarf groß ist.

Vollautomatisch? Wie sich Kanzleimitarbeiter in Zeiten der Digitalisierung unersetzbar machen

Schauen wir uns an, welche der Tätigkeiten eines Steuerfachangestellten von einem Roboter übernommen werden könnten. Das sind – Überraschung bei einer Automatisierungsquote von 100 Prozent! – alle. Tätigkeiten, von der eigentlichen Buchführung über die Sachbearbeitung und die Fristenüberwachung bis hin zu steuerrechtlichen Aspekten, könnten also bereits heute vollständig an den Computer abgegeben werden.
Doch kann das stimmen? Und was bedeutet das für Steuerberater und ihre Mitarbeiter?

DITAX-Benchmark: Reach your digital peak!

Ziel ist es nicht, sich anhand nicht mehr aussagekräftiger Vergleichszahlen zu messen, sondern durch einen intensiven und innovativen Austausch neue Gipfel zu erreichen. Durch den Input aus anderen Branchen werden völlig neue Perspektiven eröffnet. So können z.B. Erkenntnisse aus der Automobilbranche auf die Steuerberatung übertragen werden. Das geht nicht? Geht nicht gibt’s nicht

Umgehört: Was sind die größten Herausforderungen im Kanzleialltag?

Vor Kurzem stellte ein Mitglied in einer der großen Steuerfachangestellten/-wirte-Gruppen bei Facebook diese Fragen: “Wir möchten bestmöglich Bescheid wissen, welche Themen Euch momentan besonders wichtig sind. Was sind die drei größten Herausforderungen in Eurem persönlichen Berufsalltag?” Wenig überraschend war für uns, welche Kategorie die Abstimmung gewann!

Die DITAX-Strategie: Zeit für Veränderung!

In den letzten Wochen wurden immer wieder zwei Fragen an uns herangetragen: Was verbirgt sich denn hinter eurem Strategie-Ansatz? Wie unterscheidet sich dieser von anderen Angeboten am Markt?

Ganz einfach, unser Strategie-Ansatz basiert auf dem Erfahrungsschatz der Kanzleien, die hinter der DITAX Strategy Consulting AG stehen. Diese Kanzleien haben schon früh das Thema Digitalisierung für Ihre Kanzleien entdeckt und dieses konsequent auf- und ausgebaut. Die Digitalisierung steckt quasi in der DNA einer jeden Kanzlei!

How deep is your work? Mit höchster Konzentration zu mehr Effizienz

Gerade in Zeiten der Digitalisierung benötigen komplexe technische Vorgänge tiefes Verständnis und ausgeprägte Auffassungsgabe, damit sie richtig angewendet werden können. Nicht nur die Fähigkeit, mit komplexen Sachverhalten umzugehen, ist immens wichtig. Trotz automatisierter und dadurch beschleunigter Informationsverarbeitung spielen die Qualität unserer Arbeitsergebnisse und Zeitfaktoren noch immer wichtige Rollen.

Mandant2030 – Ein Zukunftsszenario

Steuerkanzleien, Steuerberater und Steuerberatungsgesellschaften befinden sich mitten in im Umbruch. In der Branche jagt eine Entwicklung die Nächste und es fast im Wochenrhythmus ergeben sich neue Möglichkeiten. Die technischen Anwendungen, die Steuerberater in Ihrer Arbeit unterstützen häufen sich. Die größte Herausforderung ist es aktuell den Überblick über alle Möglichkeiten zu behalten und insbesondere die richtigen Werkzeuge für sich und seine Kanzlei zu identifizieren. 

Wie Steuerkanzleien agiler werden: richtig kommunizieren

Über drei schnelle Schritte hin zu einer agileren Kanzlei haben wir kürzlich in einem Beitrag berichtet: Darin ging es vor allem um die Aspekte Kommunikation, Visualisierung und Feedback und wie diese helfen, Abläufe effizienter zu gestalten. Immer wieder wollen wir an dieser Stelle aber verschiedene Ansätze und Methoden zeigen, die dazu dienen, die Kanzleiarbeit flexibler, reaktionsschneller und zeitgemäßer zu gestalten. Um das Thema Agilität geht es auch in diesem Beitrag, hier wollen wir aber noch ein wenig tiefer einsteigen und einige ganz praktische Tipps zur Umsetzung geben. Als Grundlage dienen noch einmal die drei Punkte Kommunikation, Visualisierung und Feedback. Los geht’s mit der Kommunikation, einem ganz zentralen Punkt.

Für Experten im operativen Kanzleigeschäft: Weiterbildung zum Schnittstellenmanager (m/w/d)

Der DITAX Campus bietet zur Unterstützung der digitalen Transformation in Steuerkanzleien die Weiterbildung Schnittstellenmanager an. Mit unserem Angebot richten wir uns gezielt an Mitarbeiter in Kanzleien, die weniger IT-affin sind, digitale Einsteiger statt digital natives. Schnittstellenmanager sind aber Experten im operativen Kanzleigeschäft. Sie sind langjährige Mitarbeiter, Wissensträger und kennen die Abläufe von A bis Z.

Vom Kanzleiangestellten zum Mitarbeiter2030

Prozesse, Technik, Tools – Faktoren, die sich im Zuge der digitalen Transformation hin zur Steuerberatung2030 wandeln müssen. Wie die Beratung der Zukunft, die Arbeit an sich, aussehen soll, davon haben wir ein klares Bild. Doch wie sieht es mit den Mitarbeitern aus? Es versteht sich ja eigentlich von selbst, dass diese nicht die einzige Konstante in einer sich wandelnden Arbeitswelt sein dürfen. Vielmehr müssen auch sie sich weiterentwickeln – hin zum Mitarbeiter2030 eben.

Vortrag zur Zukunft der Steuerberatung: Der Weg zur digitale(re)n Kanzlei

“Der Weg zur digitale(re)n Kanzlei” – so lautete der Titel des Vortrags, den DITAX-Coach und Steuerberater Eugen Müller zusammen mit DITAX-Vorstand Svenja Müller im Rahmen der diesjährigen PULS-Tagung der Braun & Paul IT GmbH hielt. Zentrale Fragestellung war dabei, wie es Steuerkanzleien, die bereits erste Schritte hin zur Digitalisierung beschritten hatten, schaffen konnten, ihr digitales Geschäftsmodell weiter voranzutreiben.

DITAX Insights: Neue Termine in unseren Kanzleien

Hinter DITAX Insights verbirgt sich ein halber Tag in einer unserer digitalen DITAX Kanzleien. Wir laden jedoch nicht nur Kanzleiinhaber und Berufsträger ein. Vielmehr sind hier ganze Teams gefragt. Die erfolgreiche digitale Transformation gibt es nur, wenn alle zusammenhelfen – Berufsträger und Mitarbeiter. Je nach Präferenz öffnen wir die Türen einer der vier DITAX-Kanzleien. Nach Ihrer Ankunft in unseren Räumen und einer kurzen Vorstellungsrunde beginnt unser gemeinsamer Mini-Workshop.

The grass is always greener on the other side – oder: Was müssen Steuerberater ihren Mitarbeitern bieten?

“The grass is always greener on the other side” – Dieser Satz beschreibt es ziemlich treffend. Mitarbeiter scheinen vermehrt latent unzufrieden an ihrem Arbeitsplatz zu sein. Latent deshalb, weil auf den ersten Blick doch alles stimmt: Die Arbeitszeiten, das Team, die Aufgaben und auch die Bezahlung. Trotzdem scheint es Angestellten in anderen Kanzleien noch einen Tick besser zu gehen. Die Folge: hohe Fluktuationsraten in Zeiten des sowieso schon vorhandenen Fachkräftemangels in der Steuerberatung.

Ein Workshop als Grundlage erfolgreicher digitaler Transformation: mit Steuerberatung2030 zum digitalen Mindset

Das richtige Mindset bildet die Grundlage erfolgreicher (digitaler) Transformation. Es bildet auch die erste Stufe unseres DITAX Strategieprozesses, ohne die eine Transformation nicht beschritten werden kann. Und weil es so essenziell ist, haben wir dem Mindset einen eigenen Workshop gegeben: Steuerberatung2030. Denn digitales Mindset kann man lernen!