Außergewöhnlicher Berufsweg

Vom Fußballprofi zum Steuerberater: Trotz seines jungen Alters blickt Eugen Müller auf jede Menge Berufserfahrung zurück. Sein erster Arbeitgeber könnte sich von der Steuerberaterbranche aber nicht stärker unterscheiden. Mit Anfang 20 startete Eugen als Fußballprofi bei der Spvgg Greuther Fürth ins Berufsleben. Die Karriere hängte er zugunsten seines BWL-Studiums an der Uni Erlangen-Nürnberg an den Nagel. „Rückblickend“, meint er, „die beste Entscheidung, die ich treffen konnte.“

Steuerberater-Examen statt Konzernstruktur

Nach Abschluss seines Studiums startete Eugen als Steuerassistent in einer Erlanger Kanzlei. Nebenbei bildete er sich mit einem berufsbegleitenden Master of Laws (LL.M) weiter. Dann ging es nach Ingolstadt in die Konzernabschluss-Abteilung zu Audi. „Dort“, erklärt Müller, „habe ich relativ schnell bemerkt, dass mir die Konzernstrukturen zu starr sind. Ich wollte mehr bewegen und Verantwortung übernehmen. Also“, fährt er fort, „habe ich mich dazu entschieden, das Steuerberater-Examen in Angriff zu nehmen.“

Steuerberaterbranche im Umbruch

Gesagt, getan. Nach der halbjährlichen Vorbereitung in Bamberg kehrte Eugen in seine Heimatstadt Fürth zurück. Mittlerweile ist er Kanzleiinhaber der Müller Blum Steuerberatungsgesellschaft mbH und Startup und Tax. „Als Steuerberater beschäftige ich mich intensiv mit den Chancen und Möglichkeiten unserer Branche und verfolge sehr gespannt die großen Veränderungen, die auf uns zukommen.“ Als größte Veränderung sieht er die Digitalisierung. „An ihr kommt kein Steuerberater, keine Kanzlei vorbei. Sie ist der einzige Weg, um zukunftsfähig zu bleiben.“

Erfahrungen der Digitalisierung weitergeben

“In meinem Alltag bin ich selbst von den zahlreichen Veränderungen im Markt betroffen und habe hierbei auch schon einige Prozessanpassungen gemeinsam mit meinem Team hinter mir. Jüngst haben wir einen großen Schritt gemeistert: Die Auslagerung der IT-Infrastruktur sowie der Umstellung unseres Anwendungssystems.“ Seine Erfahrungen und Learnings aus diesem Prozess der Kanzleidigitalisierung will Eugen Müller nun als Berater der DITAX Strategy Consulting AG weitergeben.