Leidenschaft für Digitales schon während der Ausbildung

Angefangen hat für Florian Gößmann-Schmitt alles ganz analog: mit dem guten alten amerikanischen Journal. Der Steuerberater aus Heustreu in der Rhön erinnert sich: Anstatt neben der Schule für elf DM die Stunde Verkaufsständer in der kalten Lagerhalle zu bestücken, entschied ich mich schon im Jahr 2000, für 15 DM die Stunde amerikanische Journale aufzuaddieren und aufzugliedern.

Rechnungswesen und Mathematik waren meine Lieblingsfächer, fährt Gößmann-Schmitt fort. Da sei schnell klar gewesen, dass ihm diese Arbeit Spaß mache. Keine Frage auch, dass er die Ausbildung, die ihm angeboten wurde, sofort annahm. Schon damals hatte Gößmann-Schmitt einen Hang zur Technik. Daher war ich während meiner Ausbildung zum Steuerfachangestellten für die Vorortinstallation und Einweisung von DATEV Nesy und Rewe Compact zuständig. Außerdem habe ich kanzleiintern die Einführung des Kontoauszugsmanagers begleitet.

Steuerberatertitel zum Geburtstag

Schnell wurde ihm klar, dass mit verbesserten Prozessen die Arbeit schneller erledigt werden konnte: Da hatte mich schon das Fieber gepackt. 2006 wurden die ersten größeren ASCII-Schnittstellen für eine Reihe von Kurunternehmen und eine Online-Druckerei realisiert. Im Jahr 2008 kam der erste Einsatz von Unternehmen Online, Ende 2010 wurde dann kanzleiweit auf Unternehmen Online umgestellt.Zeitgleich bereitete sich Florian Gößmann-Schmitt nebenberuflich auf die Steuerberaterprüfung 2012 vor. Ein Jahr später machte er sich selbst das größte Geschenk und bekam an seinem 29. Geburtstag den Steuerberatertitel verliehen.

Eigene Erfahrungen zur Digitalisierung weitergeben

Im Jahr 2015 setzte Gößmann-Schmitt zusammen mit Steuerberater Frank Hahn das Projekt smarter-buchen.de um. Durch die stetige Weiterentwicklung der kanzleiinternen Prozesse sowie der Schnittstellentechnik im Rahmen der eigenen digitalen Transformation konnte er sich einen großen Erfahrungsschatz aneignen. Diesen möchte ich gerne im Rahmen der DITAX Strategy Consulting AG an die Kollegen weitergeben.