#nuedigital: Digitalisierung im Fokus

…und schon wieder sind zehn Tage vorbei. So lang, nämlich vom 12. bis 22. Juli 2019, dauerte das diesjährige Nürnberg Digital Festival. Zehn Tage, die vollgepackt waren mit Vorträgen, (Un)Konferenzen, Workshops und anderen Veranstaltungen zu – und das ist nur eine kleine Auswahl – Themen wie der Zukunft der Arbeit, Entrepreneurship, Marketing oder aber Coding und E-Commerce. Für ITler, Interessierte, Kinder und Senioren. 330 Veranstaltungen, 16.000 Teilnehmende. Räumlich nicht nur auf Nürnberg begrenzt, sondern über die gesamte Metropolregion verstreut. Über allem standen der Hashtag #nuedigital und die Frage, wie sich die fortschreitende Digitalisierung auf unsere Arbeit und Gesellschaft auswirken würde. Immerhin zu drei Veranstaltungen hab ich’s in diesem Jahr geschafft.

Tax Compliance bei Müller Blum

„Tax Compliance für alle Unternehmen“ hieß das erste Event, veranstaltet von der Steuerberatungsgesellschaft Müller Blum in ihren Kanzleiräumen in Fürth. Thema: Steigende Datenmengen verlangen besondere Maßnahmen, um Risiken für Unternehmen zu begrenzen. Wie das genau umgesetzt werden kann, stand im Mittelpunkt des Vortrags, an dessen Ende sich ein kleines Get-together anschloss. Dass das Thema mehr und mehr in den Fokus von Unternehmern und Beratern rückt, zeigte sich an der Teilnehmerzahl. Wie im letzten Jahr wurde es im Vortragsraum kuschelig, was nicht nur am Sommerwetter lag.

Unkonferenz zur Zukunft der Arbeit

Gleich nebenan, nämlich ebenfalls in den Fürther Malzböden, sitzt der IT-Dienstleister Silbury. Dort wurde die HR-Unkonferenz zur Zukunft der Arbeit ausgerichtet. Unkonferenz deshalb, weil die Themen zu Veranstaltungsbeginn von den Teilnehmern selbst erarbeitet wurden. Ergebnis: Super spannend und ganz unterschiedlich – sowohl Themen als auch Teilnehmer. Viel New Work, agiles Arbeiten, Digitalisierung. Jede Menge Hausaufgaben für mich. #buzzwordbingo. Und natürlich: wunderschöne Büroräume!

Krönender Abschluss mit DATEV

Zur dritten und für mich letzten Veranstaltung ging es für mich wieder nicht über die Stadtgrenze. Im Fürther Ronhof lud DATEV zum DigiCamp. Mehrere hundert DATEV-Mitarbeiter und nur wenige Externe tauschten sich einen Tag lang in zumeist halbstündigen, je nach Thema viel zu kurzen, Slots aus. Hier ging es ebenfalls überwiegend um New Work, VUCA, agile Arbeitsmethoden, die Zukunft der Steuerberatung und jede Menge DATEV-interne Themen. DITAX-Berater Thomas Schnacken war auch dabei. Er lud zudem zum Vortrag unter dem Motto „Steuerberatung 2030“.

Bitte mehr davon!

Fazit für mich: Interessante Themen, jede Menge neuer Input, Ideen, nette Leute und das in nur drei Veranstaltungen! Für mich zumindest – im nächsten Jahr werden es hoffentlich bestimmt mehr. Aber wie das halt so ist, wenn man ein Unternehmen gründet. Da ist die Zeit für alles andere eher knapp.